Sanierung Orgelschäden

 
     

Unsere Stärke besteht darin, Schäden am Instrument sofort zu erkennen, eine Weiterverbreitung zu stoppen und die Schäden schnell zu reparieren. Eine detaillierte Schadenanalyse auf der Basis langjähriger Erfahrung ermöglicht eine effiziente Behebung der Schäden und vereinfacht die Kommunikation zwischen Kirchgemeinde, Versicherung und Schadenssanierungsfirma.

     

Vorgehen:
 

   
Aufzählung

Sofortige Schadensaufnahme vor Ort

Aufzählung

Kontaktaufnahme mit dem Liegenschaftenverwalter

Aufzählung

Verhinderung der Schadenserweiterung

Aufzählung

Sicherung der Schadensstelle

Aufzählung

Eventuell Kontaktaufnahme mit der EMPA Dübendorf

Aufzählung

Erarbeitung eines Schadengutachtens

Aufzählung

Kontaktaufnahme mit der Versicherungsgesellschaft

Aufzählung

Kontaktaufnahme mit unseren Brand- und Wasserschadensspezialisten, der Firma Belfor

Aufzählung

Erarbeitung des gemeinsamen Vorgehens

Aufzählung

Absprache mit der Versicherungsgesellschaft

Aufzählung

Reinigung / Sanierung der Orgel
 

     

Sanierung Orgel Gross

   
     

Nach dem Brand eines grösseren Kunststoffblumengebindes in der Kirche Gross, musste die ganze Orgel gereinigt werden. Um die Korrosion der Metallpfeifen durch den Brandstaub zu verhindern, wurden alle Metallpfeifen mit einem Spezialreinigungsmittel in einem Wasserbad gereinigt. Wir haben diese Arbeiten zusammen mit der bekannten Firma: „BELFOR – Brandsanierungen“ ausgeführt.

     

     

     

     
     

Asbestsanierungen

   
     

Sind Sie nicht sicher, ob die Motorenkiste Ihrer Orgel mit Asbestplatten ausgestattet ist? In Zusammenarbeit mit der EMPA stellen wir für Sie fest, ob Ihre Orgel Asbestplatten enthält und helfen Ihnen dabei, Ihr Instrument falls nötig so rasch wie möglich zu sanieren.

Die EMPA weist in ihrem wissenschaftlichen Seminar zum Thema „Asbest – Gefahr erkannt? Gefahr gebannt“? auf die bis heute bestehenden Gefahren hin. Von den fünfziger bis in die siebziger Jahre mussten praktisch alle Motorenkisten zur Schall- und Branddämmung in der Schweiz mit Asbestplatten ausgelegt werden. Dies war Vorschrift.

Seit Jahren sind wir uns der Gefahr bewusst. In den Motorenkisten gibt es durch das Ansaugen der Luft Turbulenzen, die wiederum durch die Kanäle in die Ventilkästen und durch die offenen Ventile in die Pfeifen und in die Kirchen gerät. An den Schnittkanten können Asbestfasern mit der Windströmung aus der Motorenkiste bis in die Kirche gelangen. Wie wir alle wissen, wirken sich Asbestschäden erst über die Jahre aus. Laut SUVA kann es 15–45 Jahre dauern, bis Asbesteinflüsse zum Ausbruch der Krankheit führen.

Die Kirchenbehörden tragen hier eine Verantwortung den Kirchenbesuchern und den Organistinnen und Organisten gegenüber.


Ist die Motorenkiste in Ihrer Orgel mit zugeschnittenen Asbestplatten ausgestattet?

Wir helfen Ihnen, mit der EMPA zusammen festzustellen, ob es sich um Asbestplatten handelt. Wenn ja, entfernt eine Asbest-Sanierungsfirma in Zusammenarbeit mit uns die Asbestplatten fachgerecht. Für diese Ausbauarbeiten muss kurzzeitig ein „Unterdruckzelt“ um die Motorenkiste installiert werden. Zudem reinigen wir falls nötig das Innere der Windladen, vor allem die ledernen Ventilbeläge, in denen sich Asbestfasern gerne verfangen. Anschliessend kleiden wir das Innere der Motorenkiste mit neuem Schallschutzmaterial aus.

Die EMPA schreibt in ihrem Faltblatt: „Asbestprobleme?“ folgendes:

Die leichten, asbesthaltigen Platten weisen meistens einen hohen Anteil an „braunem Asbest“ auf. Es handelt sich hierbei um Asbest in „schwach gebundener Form“. Besondere Gefahr besteht in der unsachgerechten Entfernung von Materialien, die Asbest in „schwach gebundener Form“ enthalten.
Die geringe Festigkeit dieser Platten und die Anwesenheit von „braunem Asbest“ führen dazu, dass bereits geringfügige mechanische Belastungen wie Vibrationen oder Luftströmungen feinste Asbestfasern von unbehandelten Plattenoberflächen freisetzen können.
 

Asbestanalyse durchführen lassen: DIE FLIEGENDEN REGISTER